Rassismus in China

Das hier ist ein Land, in dem wenige Menschen im Ausland waren. Meine Gasteltern waren an sehr wenigen Orten in ihrem Leben. Meine Gastmutter war als Einzige mal im Ausland; für vier Tage in Nord Korea.
Es gibt hier eine Menge Menge Vorurteile, im guten und im schlechten Sinne. Auch wenn ich als gut angesehen werde stört es mich. Ich werde hier auch zum ersten Mal wirklich nach meiner Hautfarbe und meiner Nationalität beurteilt.
Vielleicht ist es anders in Peking oder Shanghai, aber in Zhengzhou, wo auf 9 Millionen Chinesen vielleicht 500 Ausländer kommen von denen die meisten Vietnamesen mit chinesischen Wurzeln sind, ist wirklich nicht so richtig der Kontakt da um diese Vorurteile zu widerlegen.
Als ich angekommen bin wurde ich immer bewundert. Ich habe weiße Haut, große Augen mit Lidfalte und eine hohe Nase. Das ist das chinesische ideal. Möglichst westlich auszusehen ist das Ziel. Dafür gibt es dann auch Bleichcremes, Nasenoperationen und Kleber, mit dem man sich die Haut auf den Augen zusammenkleben kann, sodass eine Lidfalte entsteht.
In China werden alle Länder in Zeichen geschrieben, die meistens auch eine Bedeutung haben. Deutschland ist zum Beispiel 德国, was virtue, moralty, ethics (国 heißt Land) bedeutet. 

England 英国 Hero, Outstanding

Schweden 瑞典 lucky standard

Dänemark 丹麦 red, wheat 

Afrika 非洲 wrong incorrect to not be, continent
Diese Wörter die schon lange lange existieren prägen sich beim Gebrauch natürlich ein. Wer dann immer Fei sagt bei Afrika der wird natürlich, wenn er keine Menschen von dort kennt irgendwann denken, ganz Afrika sei schlecht.
Dann kommt dazu, dass die Regierung über das Fernsehen natürlich Bilder schickt, in einem ganz anderen Ausmaß als bei uns. Deutschland wird immer gut dargestellt, mit der neuen Seidenstraße und viel Handel. Amerikas Image wird jetzt wieder verbessert, mein Gastvater hingegen denkt noch, alle Leute in Amerika hätten Knarren, und würden damit am liebsten Chinesen erschießen. Außerdem gibt es auch hier Witze die mit „Ein Chinese (der beste), ein Russe (der ist ja auch kommunistisch) und ein Amerikaner…“ anfangen.
Wer nicht dem westlichen Ideal entspricht wird hier deswegen geärgert. Wer dunkler ist wird genauso wie auch in Malaysia als weniger schön empfunden. Und deshalb gibt es hier echt schlimmen Rassismus gegen schwarze. Gerade von den älteren.
Einmal war ich mit Lulu, ihrem polnischen Mann (Ja, manche heiraten hier ECHT früh) und noch ein paar anderen am Wochenende außerhalb Zhengzhou an einen See zum wandern gefahren. Wir waren gerade in der U-Bahn als wir darauf zu sprechen kamen, ob Lulu nicht mal nach Polen ziehen möchte. Darauf meinte sie ganz selbstverständlich, in Europa gäbe es ihr zu viele schwarze, das wäre zu unsicher. Ich stand auch nur mit offenem Mund da. Michael, ihr Mann, zwinkerte mir zu. Er fand das ganz normal und meinte nur, daran müsse er noch arbeiten.
Ein anderes Mal schaue ich einen Film über den Genozid in Ruanda auf Youku (chinesisches Netflix), bei der man Live-Kommentare machen kann. Über dem Screen fliegen also chinesische Zeichen von Leuten geschrieben die jetzt gerade den Film sehen. „Ich hab so Angst vor schwarzen“ schreibt eine. Zum Glück gibt es auch welche, die dagegen halten. Mein Computer kann kein Chinesisch tippen deshalb beteilige ich mich nicht. Aber es schockt mich.
Ich bin zwar von einem guten Rassismus betroffen, aber betroffen trotz allem. Ich wünsche mir, dass sich die Situation in China verändert, je mehr westlicher Einfluss auch nach Zhengzhou drängt und immer mehr Chinesen die Chance haben, zumindest einmal im Leben das Land zu verlassen und fremde Kulturen kennen zu lernen.

3 Kommentare

  1. Hallo Ivi,

    super spannender Eintrag, vor allem die Bedeutungen der Zeichen! Woher kommen die denn? Seit wann gibt es sie? Wer legt sie fest?

    Und woher kommt dieses westliche Schönheitsideal? Schließlich sehen die US-Amis auch so aus, und die sind doch die Bösen…

    Liebe Grüße!

    • Die Zeichen gibt es schon seit Jahrtausenden, allerdings immer in anderen Formen. Die ältesten Zeichen können selbst Forscher heute nicht lesen, vor allem weil sie sich mit der Region geändert haben. Außerdem gab es auch nicht für alles Zeichen, denn Verben kann man schlecht als Bilder darstellen, wie die Zeichen damals noch waren. Nach der Vereinigung Chinas (kurz vor Christi) wurde dann ein einheitliches schreibsystem entwickelt in dem die Bilder vereinfacht wurden und dann nach der Aussprache gegangen wurde und Zeichen zusammengesetzt wurden. Zum Beispiel 蚊子 wénzi (Mücke) hat am Anfang das Zeichen für Insekt und danach den Tongebenden Teil für wen. Es gibt aber auch viele verschiedene Tongebenden teile für den laut wen und die meisten Zeichen die wen als Tongebenden Teil haben werden auch nicht so ausgesprochen. Über die Jahre wurden die Zeichen immer wieder verändert. Jetzt sind ca. 20% noch Überbleibsel der ursprünglichen Bilderschrift, aber auch die sind keine Bilder mehr. Vor 50 Jahren wurden ein Großteil der Zeichen vereinfacht um die Analphabetenrate zu verringern, denn chinesische Zeichen zu lernen braucht viel Zeit. Da wurden aber auch Sinngebende Dinge verändert das heißt die Zeichen machen noch weniger sinn als vorher.

      Das Schönheitsideal existiert so schon seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden in China. Also weiße Haut gilt als elegant und rein. Heutzutage wird das auch durch die Medien verstärkt, weil die dort sehen, dass die Leute im Westen dieses Schönheitsideal haben.

  2. 我该说什么呢?我算是比较认真的看完了你写的。有些是事实存在,我不否定,但还有一些不能苟同。中国,既爱又恨。来到一个新的国家,意识形态,传统价值观等等都有很大区别~就像我在德国一样,我都是试着去理解,尽量融入当地生活。偏听则明,有些东西耳朵和眼睛可以将其过滤掉。还有就是,确实对河南人,全国人民都呵呵他们…这不是没有理由的。但是哪里都有阴影和阳光。So viel Spaß in China~

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.